Glücklich durch Lachyoga?

Ein Blick auf mein Leben mit dieser ver-rückten Sportart

Anhand meiner eigenen Erfahrungen mit Lachyoga reflektiere ich in diesem Artikel, ob mich Lachyoga tatsächlich glücklich macht.

Dabei orientiere ich mich an den 5 Vorteilen, die Lachyoga uns bei regelmäßiger Anwendung bringen sollen und die wir Lachyogis in unseren Ausbildungen lehren.

Wir sind glücklich weil wir lachen.

Lachyoga hebt die Stimmung

Das kann ich bestätigen. Lachyoga hebt die Stimmung innerhalb von Minuten.

In der praktischen Anwendung:
In meinen Ausbildungen zeigte ich meinen Teilnehmenden früher ein Video von mir, dessen Aufnahme zu einem Zeitpunkt stattfand, an dem ich von Ohnmachtsgefühlen und Ängsten überflutet wurde und kaum Kontrolle über meine Tränenflut hatte.

Mein seelisches Leiden wirkte sich auf meinen ganzen Körper aus. Ich wand mich sprichwörtlich vor Schmerzen. Ich wusste nicht, wohin mit mir.

War mein Sohn nicht bei mir, lag ich meist zusammengekrümmt auf der Couch und wartete wie ein verwundetes Tier darauf, dass die Schmerzen endlich verschwanden.

Im Alltag mit anderen Menschen fühlte ich mich wie in Watte gepackt. Ich konnte mich selbst nicht mehr spüren. Alles war unter diesen Schmerzen begraben.

Lachyoga als Selbsthilfe

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits beide Ausbildungen in Lachyoga durchlaufen: die zur Lachyoga-Leiterin und die zur Lachyoga-Lehrerin.

Ich wusste also,

  1. dass ich mit Lachen die Chemie in meinem Körper verändern kann und dies
  2. einen positiven Einfluss auf meine Stimmungslage nehmen würde.

Lachen ist chemisch betrachtet der natürliche Gegenspieler von Stress.

Die chemischen Botenstoffe, die Dein Körper beim Lachen ausschüttet, sind genau die Stoffe, die durch Stresshormone verdrängt werden. Wenn Du es also schaffst, in ein wertfreies Lachen wie beim Lachyoga zu kommen, baust Du ein chemisches Gegengewicht in Deinem Körper auf und kannst damit Einfluss auf deine Stimmungslage nehmen.

Da ich dies alles wusste, nutzte ich die Gelegenheit, Lachyoga im Härtefall zu testen. Ich führte eine kleine Lachyoga Session alleine durch und filmte mich dabei.

Ich wollte sehen, wie sich die Auswirkungen äußerlich sichtbar machen – vorausgesetzt, es funktionierte.

Lachyoga funktioniert in der Krise

Man kann in diesem Video deutlich sehen, dass es mir nicht gut ging. Mir war auch alles andere als nach Lachen zumute. Mein Augen waren glanzlos, mein Gesicht leblos und blass.

Ich versuchte in diesem Video alles mögliche, um ins Lachen zu kommen.

Nachdem ich es endlich geschafft hatte, zumindest für kurze Momente ins Lachen zu kommen, war nach wenigen Minuten eine Veränderung in meinem Gesicht und in meiner Körperhaltung erkennbar.

Meine Augen bekamen wieder Glanz, mein Gesicht strahlte Lebendigkeit aus und man hörte und sah DAS Zeichen der Entspannung: Ein tiefes wohltuendes Durchatmen und ein Aufrichten des Körpers.

Als würde eine Last von mir abfallen.

Und tatsächlich fühlte es sich an, als hätte ich meinen Kopf wieder an die Oberfläche bekommen. Ich konnte für einen Moment wieder – im wahrsten Sinnes des Wortes – durchatmen. Es war wie Pause machen!

Bildlich gesprochen: Ich saß nicht mehr mitten in meinem Problem-Berg, sondern stand davor. Ratlos zwar, doch zumindest freistehend.

Lachyoga kann also eine super Selbsthilfe-Methode sein, um sich zumindest für einen Moment Pause vom inneren Leid zu gönnen.

Natürlich haben sich meine Probleme nicht in Luft aufgelöst. Aber sie rückten für einen Moment in den Hintergrund.

Ich hatte mir Abstand verschafft und konnte mal wieder richtig durchatmen. In mir drin wurde alles ganz still und konnte sich ein wenig entspannen, ohne dumpf zu werden.

Die Theorie

Machen wir weiter mit dem theoretischen Teil:
Wenn Du Dich näher mit Lachyoga beschäftigst, wirst du vielleicht erstaunt feststellen, dass diese Bewegung eine sehr tiefgründige Philosophie in sich trägt und unermüdlich verbreitet.

Um mit Deinem echten, herzlichen und heilsamen Lachen in Kontakt zu kommen, braucht es eine gewisse Grundhaltung Dir selbst und anderen gegenüber.

Wenn Du der Welt eher zynisch entgegen trittst oder sarkastisch, dann kommst Du nicht mit Deinem echten Lachen in Berührung.

Um mit der Freude im Lachen in Kontakt zu kommen, bedarf es einer wohlwollenden, positiven und liebevollen Haltung dem Leben, sich selbst und seinen Mitmenschen gegenüber.

Lachyoga unterstützt den Zugang zu dieser Freude, die Du immer mit Dir trägst – unabhängig von äußeren Umständen.

Wenn Du sie nicht spüren kannst, liegt das einfach daran, dass Du keinen Zugriff auf sie hast. Aber sie ist immer da.

Die 5 Prinzipien des Inner Spirit

Hilfreich beim Erarbeiten dieser Grundhaltung sind dabei die 5 Prinzipien des Inner Spirit, der Geisteshaltung, von Lachyoga.

  1. Sei wer Du bist und täusche nichts vor.
  2. Der Zweck des Lebens besteht im Beitragen, nicht im Erreichen.
  3. Tu Dein Bestes und lass den Rest.
  4. Gib Anerkennung und vergib.
  5. Wenn Du Dich veränderst, verändert sich die ganze Welt.

Ich möchte auf diese 5 Prinzipien in diesem Beitrag nicht näher eingehen. Sie tragen jedoch in jedem Fall dazu bei, glücklich zu werden.

Orientierst Du Dich an diesen Prinzipien, hast Du eine Menge zu tun. Doch es lohnt sich und die Lachyoga-Techniken können Dich besonders in schwierigen Zeiten dabei unterstützen.

Eine kleine Anekdote

Zum Abschluss dieses Punktes eine kleine Anekdote aus meinem Leben:

Als mein Sohn fünf Jahre alt war, begann ich mit ihm Gibberish zu sprechen, wenn bei uns die Stimmung zu kippen drohte. Gibberish ist eine Fantasiesprache, Kauderwelsch, welche wir gerne beim Lachyoga einsetzen.

Wenn ich also merkte, dass ich mich verspannte und z.B. Ärger in mir hoch kroch, dann entlud ich meine Emotionen in einem Gibberish-Anfall.

Das hatte den Vorteil, dass ich meinen Gefühlen freien Lauf lassen konnte, ohne die Situation durch meine Worte zu verschärfen.

Mein Sohn war meist im ersten Moment verdutzt. Dann konnte man aber sehen, wie ihm der Schalk in die Augen sprang und er antwortete mir auf Kauderwelsch, woraufhin sich ein interessantes Streitgespräch zwischen uns entspann.

Da wir meist augenblicklich dabei lachen mussten, löste sich mein Ärger und damit die schlechte Stimmung in Luft auf. Der Anlass des Ärgers war meist genauso schnell unwichtig geworden.

Durch das gemeinsame Lachen und Spaß haben hoben wir uns auf eine andere Ebene des Miteinanders  – weg vom Kampf hin zur Kooperation.

Solche Situationen machten mich immer glücklich, weil ich so bewusst wahrnehmen konnte, wie sehr wir es in der Hand haben, ob wir glücklich durchs Leben gehen oder nicht.

2. Gesundheitliche Vorteile

Da ich über eine ziemlich gute körperliche Gesundheit verfüge, sehe ich meine gesundheitlichen Vorteile von Lachyoga in erster Linie auf seelischer, mentaler und geistiger Ebene.

Lachyoga sowohl als praktische Methode als auch mit seinem philosophischen Hintergrund unterstützt mich, wenn ich mich z.B. mal wieder in meinem Perfektionsdrang und meiner Ungeduld verhaftet sehe.

Im Lachyoga lacht man zum Beispiel nie ÜBER andere, sondern immer nur MIT ihnen. Wenn Du über jemand lachst, dann nur über Dich selbst.

Eine Übung, die vielen Menschen seeeehr gut tun würde, unterstützt mich dabei, mich selbst nicht zu ernst zu nehmen. Sie nennt sich „Über sich selbst lachen“. 😉

Sie hilft mir, innerlich loszulassen, wodurch ich mich entspannen und manchmal diesem Gefängnis aus ungeduldigem Perfektionismus entkommen kann. Das macht mich dann jedes Mal wieder ein Stückchen glücklich, wenn mir das gelingt.

Ansonsten unterstützen und inspirieren mich die oben erwähnten 5 Prinzipien des Innen Spirit. Als ich Madan das erste Mal darüber sprechen hörte, bestätigten sie mich in meinen eigenen Erkenntnissen, die ich durch meine persönlichen Erfahrungen bis dahin gewonnen hatte.

Körperliche Vorteile

Als Burnie (so nenne ich liebevoll Menschen, die mit dem Burnout ein Date hatten) hatte auch ich zeitweise mit einem typisch geschwächten Zwerchfell zu tun. Das liegt an der flachen Atmung bei Stress, die nur noch in unserem Brustkorb stattfindet.

Das Zwerchfell ist unser größter und wichtigster Atemmuskel. Bei der Brustatmung wird er kaum mit einbezogen. Die Folge: Der Muskel verliert seine Spannkraft und unsere Eingeweide werden nicht mehr so schön massiert. Das kann sich negativ auf die Verdauung auswirken.

An meinem ersten Lachyoga Wochenende bekam ich die positiven Auswirkungen eines aktiven Zwerchfells auch prompt am Abend zu spüren, als ich das Badezimmer aufsuchte. 😉

Lachyoga: Heilsalbe für Körper und Seele

Im Folgenden lasse ich ein langjähriges Lachclub-Mitglied berichten, welche Vorteile sie aus Lachyoga zieht. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön für die nun folgenden Einblicke:

„Das Lachyoga hat für mich physische und psychische Aspekte.

Durch die spielerischen Bewegungen nehme ich die Bandscheiben-Schmerzen in meiner Schulter und im Arm nicht so wahr. Dadurch erhöht sich die Beweglichkeit der Gelenke, was wieder meiner Arthrose zugute kommt. (…)

Das tiefe Lachen und Atmen weitet mein Zwerchfell. Dadurch entspannt sich mein Darm, wird geschmeidiger und meine Entzündungen werden nach meinem Empfinden besser versorgt.

Den Verschiebungen meiner Brustwirbel wird durch das Dehnen und tiefe Atmen entgegen gewirkt.

Zum Lachyoga zu gehen, ist allein schon für die Psyche gut. Sich aufraffen! Das Angenommen-werden durch die anderen Lachyogis ist wie eine Heilsalbe auf meiner Seele.

Mein inneres Kind darf laut, albern und sprunghaft sein. Ich fühle mich angenommen, wie ich bin. Das ist eine neue und gute Erfahrung für mich.

In die Augen der anderen sehen und meine Seele offen zeigen zu können, kommt in meinem Leben mit anderen nicht so oft vor. Damit hatte ich keine guten Erfahrungen gemacht.

Durch das Spalier* als „Star“ zu gehen, ist eine Herausforderung und ich habe sie gemeistert. Das fühlt sich gut an.

Lachyoga ist für mich wie gesagt eine wunderbare Heilsalbe für Seele und Körper.“

* Hierbei handelt es sich um eine Übung, die sich „Roter Teppich“ nennt. Dabei teilt sich die Lachgruppe in zwei Reihen auf, die sich gegenüber stehen. Alle stellen sich dabei vor, dass es sich um einen roten Teppich handelt, auf dem eine Person dann wie ein Star Spalier laufen darf. Die am Rand stehenden Personen bejubeln und applaudieren dieser Person.

Zwischenbilanz: glücklich ja oder nein?

Bin ich nun in Anbetracht der Erläuterungen dieser ersten beiden Punkte glücklich, seit ich eine Lachyogine bin?

Für heute kann ich nur sagen: Lachyoga unterstützt mich dabei, von Jahr zu Jahr freier zu werden und bringt mich mit tollen und interessanten Menschen in Verbindung.

Ob es mich wirklich glücklich macht, kann ich Dir erst nach der Erläuterung der letzten drei Punkte verraten. 😉

Ich wünsche Dir eine grandiose Zeit und ganz viel Lachen!

Sei herzlich gegrüßt,

Jana

PS: Sharing is caring! ♥︎ Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann leite ihn bitte an Personen weiter, von denen Du glaubst, dass sie ebenfalls davon profitieren können.

PPS: Verbinde Dich mit mir auf Facebook, Instagram oder Pinterest und/oder komm in meine Facebook-Gruppe.

Kennst Du schon meine 5-Tage-Challenge „Mut zum NEiN“? Hier geht’s lang…

Photo by Eduardo Dutra on Unsplash

Hol Dir GRATIS meine KraftImpulse und erhalte den Selbstwert-Booster als Willkommens-Geschenk!
Ich erkläre mich einverstanden, dass meine Daten bei MailChimp ( mehr Information ) gespeichert werden.
Schließen Sie sich über 3000 Besuchern an, welche unseren Newsletter erhalten, und lernen Sie, wie Sie Ihren Blog für Suchmaschinen optimieren, gratis Traffic finden und Ihre Website vermarkten.
Wir hassen Spam. Ihre Email Adresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
Zusammenhängende Posts
Stress kann mit Lachen aufgelöst werden.Nur Spaß an der Arbeit vermag die wahre Disziplin zum Vorschein bringen.